Auf Euphorie folgt Ernüchterung: das Samsung Galaxy i7500

Gut eine Woche hat das Hochgefühl über den neuen Mobilfunkapparat angehalten. Mittlerweile sind die Stärken und die Schwäche (Einzahl) ausgelotet…

samsuDas Samsung Galaxy hat das Google-Betriebssystem „Android“ und damit eine gute Basis zur Nutzung tausender „Apps“, die das Handy zu weitaus mehr machen als „nur“ zu einem Telefon. Die Auswahl an nützlicher und total unsinniger Anwendungen ist kaum überschaubar; der „Android Market“ bietet für jeden etwas.

Das größte Plus des Galaxy ist für mich die WLAN-Funktionalität. Abgesehen von den nicht anfallenden Internetkosten, kommt auch in punkto Geschwindigkeit das Gefühl auf, am Puls der Zeit zu sein. Wer ohne WLAN dann per EDGE oder gar GPRS ins Internet geht, wird direkt gefühlte 10 Jahre in die Vergangenheit zurückgeworfen und man weiß wieder genau wie es war, als man dem guten alten 56k-Modem die schrillen Pfeiflaute entlockte, um mal eben E-Mails zu checken.

Bislang kann ich nur eine negative Sache über das i7500 berichten. Allerdings wiegt dieser Punkt so schwer, dass ich alles in allem doch von dem Gerät enttäuscht bin. Der verwendete Akku hält bei mir -wohlgemerkt bei mittlerweile „normaler“ Nutzung- nicht länger als 1 (einen!) Tag.

Es ist mir unbegreiflich, dass eine Firma wie Samsung ein Produkt auf den Markt bringt, welches einerseits alle Möglichkeiten der modernen Zeit in einem Gerät vereint, aber auf halber Strecke liegenbleibt.

Hier besteht akuter Nachbesserungsbedarf seitens des Herstellers. Ich hoffe, dass es noch ein paar Updates der Gerätesoftware (bitte auch des Betriebssystems!) von Samsung geben wird, die die Akkulaufzeit entscheidend verbessern.

P.S.: Fast noch ärgerlicher als die miserable Akkulaufzeit ist die Tatsache, dass gerade der Akku in Testberichten lobend erwähnt wurde. Ein Beispiel aus dem Testbericht des Onlinemagazins „areamobile.de“:

Der Akku leistet satte 1500 mAh, mehr haben derzeit nur wenige Handys. Damit wird das i7500 zum Dauerläufer. Bei normaler Nutzung kommt man damit ganz gut drei Tage hin, Gelegenheitsnutzer dürften bis zu einer Woche Standby-Zeit erreichen, ohne zwischendurch nachladen zu müssen. Das ist ein Spitzenwert für ein modernes Smartphone.

Möchte mal wissen, welches i7500 die Jungs von areamobile.de getestet habe, aber ganz bestimmt nicht meins…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.