Liebling der Massen: der neue Personalausweis

Alexander Lehmann hat heute seinen neuen Film veröffentlicht: wie immer sehenswert und diesmal zum Thema „Der neue Perso“.

Als Systemadministrator einer Stadtverwaltung bin ich ja quasi „Betroffener“ und mußte mich in der letzten Zeit mit dem Thema und vor allem mit den technischen Abläufen im Hintergrund beschäftigen. Dazu muss man sagen, dass das ganze noch alles andere als rund läuft. Die Bundesdruckerei und die Softwarehersteller für Einwohnermeldeamtssoftware bringen ein Update nach dem anderen raus, welche die teilweise eklatanten Fehlfunktionen ausbessern sollen. Alles mehr oder weniger erfolgreich. Hier kehrt sicher erst im Laufe der ersten Jahreshälfte 2011 einigermaßen Ruhe ein.

Aber zurück zum Film: ich finde, er ist gut und witzig gemacht, aber eben auch sehr übertrieben (klar, ist ja auch Satire). Trotzdem manifestiert sich beim unwissenden Zuschauer das Bild „der neue Ausweis ist teuer, unsicher und sowieso und überhaupt SCHLECHT„. Das finde ich schade, denn wenn man seinen Teil in Punkto Sicherheit dazu beiträgt, kann der neue Personalausweis ein durchaus sinnvolles Stück Plastik werden.

Wenn man sich sicher durch den neuen Perso identifizieren kann, spart man sich vielleicht in Zukunft doch die ein oder andere Unannehmlichkeit. Zum Beispiel bei der Eröffnung eines Kontos: will man sein Geld bei einer Onlinebank horten, muss man immer noch mit seinen Antragsformularen zur Post fahren und sich dort identifizieren lassen. Lästig, aber rechtlich notwendig. Mit dem neuen Personalausweis wäre dies künftig überflüssig, wenn man sich denn die eID-Funktion überhaupt freischalten läßt…

Und das ist auch der springende Punkt: man muß sich das Ding ja nicht internettauglich ausstellen lassen. Wer es aus unterschiedlichsten Gründen nicht nutzen will, bekommt eine funktionslose Plastikkarte im Standardformat!

Wer dann doch die eID-Funktion möchte, muss sich halt darüber im Klaren sein, dass er (und sonst niemand) sicherstellen muss, dass der benutzte PC frei von Viren, Würmern und Trojanern ist. Das geht auch mit kostenlosen Mitteln, nicht jede Antivirensoftware ist kostenpflichtig. Weiterhin bringt Windows eine Firewall von Haus aus mit, da sehe ich auch keinen Bedarf auf eine kostenpflichtige Zusatzsoftware zu setzen.

Die ganze Problematik ist ja auch nicht neu; Online Banking setzt die gleichen Mindest-Sicherheitsstandards voraus und wird vom Großteil der Bevölkerung seit Jahren munter genutzt.

Alles in allem denke ich, der neue Personalausweis wird der breiten Masse zu schlecht verkauft. Immerhin hat man die Wahl, als was man ihn benutzen möchte, niemand wird zur Internetnutzung gezwungen. Und solange das so bleibt, ist alles gut!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.