Xibo: Digital Signage als Bürgerservice

Bei einem Behördengang lässt es sich kaum vermeiden: der Bürger muss warten – mal mehr mal weniger. Nicht nur die Einführung des neuen Personalausweises erfordert im Meldeamt eine ausführliche Information und Beratung des Bürgers, auch in anderen Bereichen der Bürgerbüros müssen sich die Mitarbeiter die notwendige Zeit für den einzelnen „Kunden“ nehmen.

Um dem Bürger die Zeit des Wartens „gefühlt“ zu verkürzen, kam bei uns die Idee auf, im Wartebereich „Infodisplays“ (so der interne Projektname) zu installieren und den Leuten darüber ein Informations- und Unterhaltungsangebot bereitzustellen.

Welche Lösungen gibt es?

Das Schlagwort für unser Projekt lautet Digital Signage. Auf den Displays sollten unterschiedliche Medien (Nachrichten, Webseiten, eigene Inhalte für Bürgerinfos, Veranstaltungshinweise etc., Videos) darstellbar sein. Für diese Anforderungen gibt es eine Menge „out-of-the-box“-Lösungen inkl. passender Displays und Medienplayer. Aber auch der OpenSource-Markt bietet viele Systeme, mit denen man sich selbst das gewünschte Endprodukt aus Display, PC und Software „basteln“ kann.

Eine passende Software finden

Wir haben uns nach einer kleinen Recherche für die freie Digital Signage Software Xibo (gesprochen: ex-i-bo) entschieden. Das System läßt sich zentral verwalten und ist skalierbar, d.h. bei positiver Entwicklung können nach Belieben noch mehr Displays im Netzwerk integriert werden. Da sich Xibo zentral verwalten läßt, besteht es aus einer klassischen Server/Client-Struktur. Serverseitig wird ein Webserver (bei uns ein virtueller Ubuntu-Server) benötigt, der PHP unterstützt. Die Daten werden in einer MySQL-Datenbank gespeichert. Die „Abspiel“-PCs können mit Windows oder Linux laufen, es gibt Clientkomponenten für beide Welten. Wir haben uns für den Windows-Client entschieden, da wir auch Powerpoint-Präsentationen zeigen wollten.

Xibo kann eine Menge Inhalte darstellen: Bilder (.png, .jpg, .gif), formatierter Text, Videos (mittels Windows Media Player), Flashobjekte, Webseiten, RSS-Feeds und Powerpoint-Präsentationen (wenn man Powerpoint ab Version 2003 kauft). PPT-Präsentationen sind von Vorteil, da man so auch von anderen Inhalte bekommen kann, die nicht unbedingt Zugriff auf das Xibo-System haben müssen/möchten.

Geeignete Geräte zur Anzeige

Hardwaretechnisch benötigt man noch einen Monitor oder Fernseher und einen PC. In unserem Fall ist die Wahl auf einen 55″-LED-Fernseher von LG und einen Mini-PC von Joy IT gefallen. Dazu kommt natürlich Kleinkram wie eine Wandhalterung, Master/Slave-Steckerleisten und diverse Kabel. Schon ist das eigene Digital Signage System fertig.

Mit den richtigen Inhalten den Bürger informieren und unterhalten

Xibo erlaubt es in einem Layout mehrere sog. „Regionen“ zu definieren, die man mit unterschiedlichen Inhalten versehen kann. Diese Inhalte wiederum können auf einer Zeitachse definiert werden und laufen dann in einer Endlos-Rotation. Unser Projekt verwendet ein Layout mit vier Regionen: ein „Hauptregion“ für die Powerpoint-Präsentationen und Videos, eine Region für einen Nachrichten-Ticker, eine Region für lokale Nachrichten, Börsendaten und Veranstaltungen und eine kleine Region für eine Uhr.

Die Unterteilung des Displays in verschiedene Regionen erlaubt es so wunderbar, gleichzeitig mehrere Inhalte anzuzeigen, so dass die Wahrscheinlichkeit erhöht wird, das Interesse der Bürger für das Display zu steigern. Im Hauptteil werden u.a. Informationen zum neuen Personalausweis (nPA) gezeigt, da es hier einen großen Aufklärungsbedarf gibt. Weiterhin werden Informationen über freie Baugrundstücke, Veranstaltungen in und um Weener und allgemeine Daten wie die Rathaus-Öffnungszeiten angezeigt. Auch an die kleineren Besucher wird gedacht – denn was könnte es langweiligeres geben, als Mama oder Papa bei einem Behördengang zu begleiten? So zeigen wir 9 Minuten vor jeder vollen Stunde Big Buck Bunny 🙂

Das Ergebnis

Mittlerweile wurde das Projekt „ausgerollt“, wie so schön im technisch-neudeutschen heißt. Der Ablauf auf den Infodisplays ist im folgenden Video noch einmal dargestellt. Es sollte vielleicht noch gesagt werden, dass der Ablauf stark verkürzt dargestellt wird, um einen kleinen Überblick zu zeigen. In Echtzeit bleiben die Inhalte natürlich länger stehen, damit man auch alles in Ruhe lesen kann…

Weiterführende Links

Weitere Xibo-Artikel im Blog: https://noltenet.de/tag/xibo
Xibo-Projektseite: http://xibo.org.uk/
Doku zur Installation des Xibo-Servers: http://wiki.xibo.org.uk/wiki/Install_Guide_Xibo_Server
Doku zur Installation des Xibo-Clients: http://wiki.xibo.org.uk/wiki/Install_Guide_NET_Client

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.