Film- und Serienarchiv gelöscht

Tja, die Überschrift sagt schon alles. Heute hatte es mich kalt erwischt.

Aber wie kam es dazu?

Meine Backup-Platte vom NAS hatte nicht mehr genug Speicherplatz für weitere Datensicherungen. Und so dachte ich mir, ich lösche mal ein paar Verzeichnisse, bei denen ich es verkraften könnte, wenn sie weg wären. Meine Wahl fiel auf das Verzeichnis mit den Filmen und Serien, die sich über die Jahre angesammelt hatten. Also habe ich diese Verzeichnisse mit dem Dateimanager meines Synology-NAS gelöscht – dachte ich. In Wirklichkeit habe ich sie aus Unachtsamkeit aber im Produktivbereich gelöscht (dass das so war, ist mir aber erst heute, einen Tag später, aufgefallen). Nachdem ich die Dateien (wie ich dachte) aus dem Backup gelöscht hatte, hatte ich eine „Spitzenidee“: ich formatiere die Backupplatte komplett und stell dabei gleich auf das ext4-Dateisystem um. Gesagt getan und über Nacht ein neues Vollbackup gemacht.

Heute wunderte ich mich dann, dass auf meinem NAS auf einmal ca. 150 GB mehr frei waren als üblich, bis mir mein Fehler klar wurde: alle Filme im Produktivbereich gelöscht und das rettende Backup gleich hinterher. Fuuuuh!

OK, ich hatte die Verzeichnisse selbst als „nicht so wichtig“ eingestuft, in dem ich sie aus meinem Backupplan entfernt hatte, aber der „Verlust“ ist doch schmerzvoller als ich dachte. Schließlich hat man sich jahrelang ein ordentliches Archiv der Lieblingsfilme und -serien aufgebaut.

Ich werde mal ein paar Datenrettungstools testen, vielleicht ist da ja -zumindest teilweise- noch was zu retten.

Damn it!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.