CyanogenMod auf dem HTC One S

CM10 auf dem HTC One SLange habe ich es mit dem Original-Telekom-ROM auf meinem HTC One S ausgehalten, aber nun war es wieder soweit: das CyanogenMod soll’s wieder sein.

Es ist das alte Problem von Android, den Geräteherstellern und den Netzbetreibern: es gibt keine regelmäßigen, einheitlichen und automatischen Updates. Wer Pech hat, dessen Gerät bleibt nach dem Kauf auf dem gleichen Stand oder es dauert eeeewig, bis man eine Aktualisierung bekommt. Und mit evtl. Bugs muss man solange leben. Google muss echt mal daran arbeiten, dass Updates geräteunabhängig werden.

Wer unzufrieden ist, muss sich wie immer selbst helfen und ein Custom-ROM wie CyanogenMod einspielen. Das wird laufend weiterentwickelt und natürlich kostenlos bereitgestellt.

Nach dem Samsung Galaxy, dem Motorola Defy war nun auch mein HTC One S dran. Gerät unlocken, Clockworkmod drauf und das stabile CM10 flashen. Schon hat man ein frisches Jelly Bean auf dem One S. Und zwar ohne den ganzen Branding-Schnick-Schnack vom Netzbetreiber und Zwangs-Apps, die ich gar nicht haben will.

Das ganze war auch schnell gemacht. Zum einen ist es ja nicht das erste Mal, zum anderen gibt es nicht nur Anleitungen zum Lesen, sondern dank YouTube auch idiotensichere Videos zum Nachmachen. Trotzdem sei angemerkt: wer sein Gerät unlockt, rootet oder sonst was, verliert die Garantie und hat bei falscher Anwendung schnell einen 500 EUR-Briefbeschwerer!

Im YouTube-Kanal von Marc alias BlackG2k findet man die Videos, die man braucht – inkl. Links zu den benötigten Dateien.

Im ersten Schritt, muss ein Unlock des Bootloaders erfolgen. Dabei wird das System übrigens auf Werkseinstellungen zurückgestellt – also: VORHER BACKUP MACHEN!

Anschließend kommt der Clockworkmod (CWM) auf das Gerät. Damit kann man bequem Backups machen und ggf. zurückspielen. Und darüber werden auch die Custom-ROMs eingespielt.

Dazu gibt’s bei Marc noch kein Video (soll aber kommen), aber dazu brauchte ich persönlich jetzt auch keine Anleitung: ZIP-Datei auf intere SD-Karte kopieren – Recovery starten und ZIP-Datei einspielen, GApps nachinstallieren. Läuft!

Links findet man auch noch mal im Thread vom Android-Hilfe-Forum.

Am Ende des Tages bleibt ein HTC One S, welches sich nach Belieben konfigurieren läßt und auf dem neuesten Stand der Software-Technik ist.

Welcome back, CyanogenMod!

Ein Kommentar

  • Das ein Gerät komplett geschrottet wurde, habe ich in den Foren noch nicht vernehmen können. Aber Bootloops, etc. passieren tatsächlich regelmäßig. Bzgl. der Garantie gibt es diverse Anleitungen, wie man den kompletten Vorgang (Rooten, etc.) rückgängig machen kann.

    Ich denke das die Hersteller leider direkt nach dem Release ganz andere Dinge im Kopf haben (neue Geräte entwickeln) und deshalb die Update-Politik so schlecht ist. Vor allem wollen die ja ihre eigenen Anwendungen, etc. ebenfalls in das ROM einbauen.

    Vermutlich wäre es sinnvoll, dass alle Hersteller sich einfach an CM beteiligen und so dann, stabile und aktuelle Versionen für ihre Geräte veröffentlichen…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.